(C) Axel Weichert

Rennbericht NLS 6&7 12h

Sensationelles Wochenende für Walkenhorst Motorsport 

Walkenhorst Motorsport feiert Sieg und Doppelsieg beim sechsten und siebten Lauf der Nürburgring Langstrecken Serie. 

 

Nürburgring. Ein weiteres Saisonhighlight der Nürburgring Langstrecken Serie liegt hinter Walkenhorst Motorsport. Die Doppelveranstaltung des sechsten und siebten Rennens bot Fans 12 Stunden lang Action am Ring. Das Rennen am Samstag sorgte zudem für 24h-Atmosphäre, da der Lauf bis in die Nachtstunden führte. Darüber hinaus lockte auch die Kombination mit dem Red Bull Formula Nürburgring über 60.000 Besucher in die Eifel. 

Dieses Mal hatte Walkenhorst Motorsport beide Pro-Fahrzeuge mit jeweils zwei Fahrern besetzt. Die #34 wurde vom bekannten Duo Christan Krognes und Jakub Giermaziak pilotiert. Die Besetzung der #35 bestand aus Dylan Pereira und Niklas Krütten.  Zusätzlich war noch ein weiterer GT3 im Einsatz. Diesen manövrierten BMW-Werksfahrer Charles Weerts, Carrie Schreiner und Christian Bollrath. Jörg Breuer ging beim Samstagslauf mit dem Team an den Start, während Peter Posavac das Steuer am Sonntag übernahm. Zudem wurden erneut zwei Hyundais in der VT2-Klasse eingesetzt, um die Permit-Fahrten abzuwickeln. 

Das Zeittraining am Samstag begann mit einem Unfall für die Mannschaft aus Melle. Jakub Giermaziak verlor das Fahrzeug in der ersten Runde, wodurch die #34 stark beschädigt wurde und damit als Letzter der ersten Startgruppe ins Rennen gehen musste. Gleich in der Anfangsphase zeigte der Pole all sein fahrerisches Können und lag nach der ersten Runde auf der Nordschleife bereits auf der 13. Gesamtposition. Nach zwei weiteren Runden war der BMW M4 GT3 im vorderen Feld zu finden. Dank der tollen Arbeit der Crew und den top Rundenzeiten des Fahrerduos, konnte sich Walkenhorst Motorsport nach rund sechs Stunden über den Sieg bei NLS 6 freuen. 

Das Fahrzeug mit der #35 wurde leider von einem technischen Defekt beeinflusst. Dieser konnte zwar behoben werden, jedoch wurde wertvolle Zeit verloren. Niklas Krütten und Dylan Pereira kämpften sich nach den Reparaturarbeiten noch auf den guten siebten Gesamtrang vor.  

Mit dem Doppelsieg am Sonntag gelang Walkenhorst Motorsport ein perfektes Wochenende. 

Nach einem tollen und fehlerfreien Rennen beider Pro-Fahrerpaarungen landeten Christian Krognes und Jakub Giermaziak sowie Niklas Krütten und Dylan Pereira auf dem ersten bzw. zweiten Platz. Sie bescherten Walkenhorst Motorsport den ersten Doppelsieg in der Geschichte des Langstreckenpokals. 

Weniger Glücke hatte an diesem Wochenende das Fahrzeug mit der Startnummer #36. Während nach Fahrzeug am Samstag nach vier Stunden mit einem technischen Defekt in der Box abgestellt werden musste, ereignete sich am Sonntag ein Unfall, der eine Weiterfahrt unmöglich machte. Charles Weerts hatte es sich zum Ziel gesetzt, sich für die nächste Saison vorzubereiten und wichtige Kilometer auf der Nordschleife zu sammeln. Seine Stints konnte er problemlos abspulen. Carrie Schreiner feierte ebenso ihr Debüt im BMW M4 GT3 und überzeugte mit sehr guten Rundenzeiten und einem konstanten Stint im Rennen. 

Die Hyundai Paarungen waren leider vom Pech verfolgt. Die #466 mit Dev Gore, Manuel Maldonado und Lucas Frayssinet hatte einen Unfall und konnten das Rennen nicht wieder aufnehmen. Ein technischer Defekt am Hyundai i30N #470 sorgte ebenfalls für Probleme, allerdings konnten Bennet Ehrl und MJ Lim das Rennen und somit auch die erforderlichen Kilometer für das Permit, beenden.