Outstanding DTM finale for Walkenhorst Motorsport At the last race weekend of the season, Marco Wittmann secures victory on Sunday and third place on Saturday.

Hockenheimring. Walkenhorst Motorsport celebrated a successful DTM season finale at the weekend. After the sobering results so far, the line-up consisting of Marco Wittmann and Leon Köhler managed to turn the tide on the 4.574-kilometer track.

On Saturday, the race was marked by serious accidents, which led to an interruption. Fortunately, the drivers involved were not injured and the Walkenhorst Motorsport squad was able to continue the race unharmed. In the end, BMW factory driver Marco Wittmann was happy about his third place.

On Sunday he started the race from fifth place. Leon Köhler qualified for the sixth row. The BMW M4 GT3 with the number eleven in the Schaeffler design had an excellent start and was able to assert itself against the opponents. He led the field with exciting duels until the end and provided the highlight of the season – the first victory for Walkenhorst Motorsport in the final race of the DTM season. His team-mate in the #10 car crossed the finish line on P8 and was therefore also in the points.

Theo Oeverhaus was happy about third place on Saturday and second place on Sunday in the DTM Trophy. The up-and-coming talent ends the season third in the drivers’ standings.

Marco Wittmann, driver BMW M4 GT3 #11

“What a way to end the season! A weekend like this after an extremely difficult season is of course very nice. The podium success and the victory on Sunday are terrific. I gave everything and had great duels. My congratulations go to Team Schubert and Sheldon van der Linde for the well-deserved championship titles.”

Leon Koehler, driver BMW M4 GT3 #10

“I had hoped for better results this weekend. Nevertheless, I can be very satisfied with my first DTM points. Many thanks again to the entire Walkenhorst Motorsport team.”

___________________________________________________________________________

Herausragendes DTM-Finale für Walkenhorst Motorsport

Beim letzten Rennwochenende der Saison, sichert sich Marco Wittmann am Sonntag den Sieg und am Samstag den dritten Platz.

Hockenheimring. Walkenhorst Motorsport feierte am Wochenende einen gelungenen DTM-Saisonabschluss. Nach den bisher ernüchternden Ergebnissen schaffte es das Line-Up bestehend aus Marco Wittmann und Leon Köhler, auf der 4,574 Kilometer langen Strecke das Blatt zu wenden.

Am Samstag wurde das Rennen von heftigen Unfällen geprägt, welche zu einer Unterbrechung führten. Glücklicherweise blieben die beteiligten Fahrer unverletzt und die Walkenhorst Motorsport Truppe konnte den Lauf unversehrt fortsetzen. BMW Werkspilot Marco Wittmann freute sich schlussendlich über den dritten Platz.

Am Sonntag ging es für ihn von Platz fünf ins Rennen. Leon Köhler qualifizierte sich für die sechste Reihe. Der BMW M4 GT3 mit der Nummer elf im Schaeffler-Design hatte einen hervorragenden Start und konnte sich gegen die Kontrahenten durchsetzen. Er führte das Spitzenfeld mit spannenden Duellen bis zum Schluss an und sorgte für das Highlight der Saison – dem ersten Sieg für Walkenhorst Motorsport beim finalen Rennen der DTM-Saison. Sein Teamkollege in der #10 überquerte die Ziellinie auf P8 und lag damit ebenfalls in den Punkterängen.

Theo Oeverhaus konnte sich am Samstag über den dritten und Sonntag über den zweiten Platz in der DTM Trophy freuen. Das Nachwuchstalent beendet die Saison als Dritter in der Fahrerwertung.

Marco Wittmann, Fahrer BMW M4 GT3 #11

„Was für ein Saisonabschluss! So ein Wochenende nach einer extrem schwierigen Saison ist natürlich sehr schön. Der Podiumserfolg und der Sieg am Sonntag sind grandios. Ich habe alles gegeben und hatte tolle Zweikämpfe. Mein Glückwunsch gilt dem Team Schubert und Sheldon van der Linde für die verdienten Meistertitel.“

Leon Köhler, Fahrer BMW M4 GT3 #10

„Ich hatte mir bessere Ergebnisse an diesem Wochenende erhofft. Ich kann dennoch mit meinen ersten DTM-Punkten sehr zufrieden sein. Vielen Dank noch einmal an das gesamte Team von Walkenhorst Motorsport.“