Walkenhorst Motorsport got the best possible result from a difficult DTM weekend. The focus was on chasing points for Marco Wittmann and top positions for DTM Trophy talent Theo Oeverhaus
.

Spa. A challenging weekend lies behind the Walkenhorst Motorsport crew. Esteban Muth’s home race, where his #10 was designed with the Make-A-Wish design of Delphine de Saxe-Cobourg, Princess of Belgium, brought some surprises in terms of weather.
On Saturday, two-time DTM champion Marco Wittmann qualified in a dense field for the 17th starting position on the 7.004 kilometer track. Muth was directly behind him. The stint was characterized by an exciting race to catch up in the Ardennes, in which the BMW car with the number 11 ended up in ninth place. Local hero Esteban Muth crossed the finish line on 13th place.
Qualifying on Sunday also remained difficult. Tire gambles due to the weather made some of the top candidates start the race from the rear. The Walkenhorst drivers started from 13th and 21st. BMW factory driver Marco Wittmann caused excitement with a few overtaking manoeuvres. With another ninth place, he was again in the points. Esteban Muth had good pace, but was thrown back by an opponent in his Artcar in the last few minutes and was unable to finish the race.
After his DTM guest appearance at the Nürburgring, Theo Oeverhaus caused a stir in the DTM Trophy at the legendary Circuit de Spa-Francorchamps. The young talent finished both races on second place and thus secured important points for the championship. He is currently third overall in the driver standings.
The penultimate event of the DTM season will take place at the Red Bull Ring in Austria from September 23rd to 25th.

Marco Wittmann, driver BMW M4 GT3 #11

“It was an extremely difficult weekend. We are currently lacking in performance pace compared to the others. Strategic errors in the qualifying sessions also led to the results. We still fought our way into the points in both sessions and were able to show good duels. Unfortunately, it was a meager haul of points.”

Esteban Muth, driver BMW M4 GT3 #10

“I’m very disappointed about the weekend. The speed was there, but luck wasn’t on our side. We will come back stronger in Spielberg.”

____________________________________________________

Solide Punkte am DTM-Wochenende für Walkenhorst Motorsport

Walkenhorst Motorsport holte das bestmögliche Ergebnis aus einem schwierigen DTM-Wochenende. Zwei Punkteränge für Marco Wittmann und Top-Positionen für DTM-Trophy Talent Theo Oeverhaus standen im Fokus.

Spa. Ein herausforderndes Wochenende liegt hinter der Walkenhorst Motorsport Crew. Das Heimrennen von Esteban Muth, bei der seine #10 mit dem Make-A-Wish Design von Delphine de Saxe-Cobourg, Prinzessin von Belgien, designed war, brachte wettertechnische Überraschungen mit sich.
Am Samstag qualifizierte sich der zweifache DTM-Champion Marco Wittmann im dichten Fahrerfeld für die 17. Startposition auf der 7,004 Kilometer langen Strecke. Muth folgte direkt hinter ihm. Im Rennen folgte eine spannende Aufholjagd in den Ardennen, bei der sich der BMW Bolide mit der Nummer 11 am Ende auf dem neunten Platz wiederfand. Lokalmatador Esteban Muth überquerte die Ziellinie auf dem 13. Rang.
Auch das Zeittraining am Sonntag blieb verhalten. Reifenpoker aufgrund des Wetters ließen einige Spitzenkandidaten von den hinteren Plätzen aus ins Rennen gehen. Die Walkenhorst Piloten starteten von 13 und 21. BMW Werksfahrer Marco Wittmann sorgte mit einigen Überholmanövern für Spannung. Mit dem erneut neunten Platz ging es wiederum in die Punkteränge. Esteban Muth hatte eine gute Pace, wurde jedoch in den letzten Minuten von einem Kontrahenten in seinem Artcar weit zurückgeworfen und konnte das Rennen nicht beenden.
Nach seinem DTM-Gastspiel am Nürburgring sorgte Theo Oeverhaus hingegen in der DTM-Trophy am legendären Circuit de Spa-Francorchamps für Aufsehen. Das junge Talent beendete beide Läufe auf dem zweiten Platz und sicherte sich damit wichtige Punkte für die Meisterschaft. Er liegt aktuell auf dem dritten Gesamtrang in der Meisterschaft.
Von 23. bis 25. September findet die vorletzte Veranstaltung der DTM-Saison am Red Bull Ring, in Österreich, statt.

Marco Wittmann, Fahrer BMW M4 GT3 #11

„Es war ein extrem schwieriges Wochenende. Uns mangelt es aktuell an Performance-Pace im Vergleich zu den anderen. Auch strategische Fehler in den Qualifying-Sessions führten zu den Ergebnissen. Wir haben uns trotzdem noch in beiden Sessions in die Punkte gekämpft und konnten gute Zweikämpfe zeigen. Es war leider eine magere Punkteausbeute.“

Esteban Muth, Fahrer BMW M4 GT3 #10

„Ich bin sehr enttäuscht, was das Wochenende betrifft. Der Speed war da, aber das Glück lag nicht auf unserer Seite. Wir werden in Spielberg stärker zurückkommen.“