Was für ein Jahr…!

Für Walkenhorst Motorsport war 2019 mit zahlreichen Rennhighlights auf der ganzen Welt gespickt. Ob national oder international, Walkenhorst Motorsport war live dabei. Von der Heimstrecke am Nürburgring, welche mit ihren schwankenden Wetterbedingungen immer wieder für Spannung sorgte, bis hin zur Intercontinental GT Challenge, welche fünf internationale Renntermine mit sich brachte. Für das Team war der Kalender definitiv gut befüllt und das Wort „Langeweile“ war hier nicht bekannt.

Das Saisonfinale fand in Kyalami, Südafrika statt, welches das Team ambitioniert anging. Nach 37 Jahren wurde erstmalig wieder ein 9h Rennen auf dem Kyalami Grand Prix Circuit absolviert. Neun Stunden die vom gesamten Team absolute Konzentration, Leistungsbereitschaft und Ehrgeiz verlangt wurden. An den Start ging Walkenhorst Motorsport mit zwei BMW M6 GT3. Der PRO M6 GT3 #34 TOTAL war besetzt mit den Fahrern Christian Krognes (NOR), Nicky Catsburg (NL) und Mikkel Jensen (DK). In der AM-Klasse wurde der zweite BMW M6 GT3 #36 TOTAL von Teamchef Henry Walkenhorst (DE) und seinen Fahrerkollegen Gennaro Bonafede (ZA) und Michael Van Rooyen (ZA) pilotiert.

Der BMW M6 GT3 #34 TOTAL startete das Rennen von Platz 13. Es folgte eine Aufholjagd und innerhalb kürzester Zeit arbeitete sich das Fahrertrio durch das Starterfeld nach vorne. Hier begann der Kampf um die drei Podiumsplätze. Jedoch war es nach ungefähr sechs Stunden mit dem schönen Wetter vorbei denn schwere Gewitter, die starke Regenfällte mit sich brachten, zwangen das Feld in eine zweistündige Safety-Car-Phase. Die Rennleitung entschied sich das Rennen trotzdem nicht frühzeitig zu beenden. 25 Minuten vor Rennende konnte noch einmal Gas gegeben werden und es wurde eine spannende und nervenzerreisende Endphase. Hier mussten die Fahrer noch einmal ihr ganzes Können unter Beweis stellen. Und wer am Ende die Nerven behielt, konnte sich über einen Podiumsplatz freuen.

Walkenhorst Motorsport war an diesem Tag das stärkste BMW Team und sicherte sich nach der spannenden 25-minütigen Endphase den zweiten Platz mit dem PRO BMW M6 GT3 #34 TOTAL. In der AM-Klasse fuhr Walkenhorst Motorsport auf dem 1.Platz über die Ziellinie. Dies war definitiv ein gelungener Saisonabschluss für das gesamte Team.

Doch nach der Saison ist auch schon wieder vor der Saison. Die Planungen für 2020 laufen auf Hochtouren und es steht einiges für den Terminkalender von Walkenhorst Motorsport an. Definitiv wird das Walkenhorst-Team versuchen, die Heimstrecke am Nürburgring trotz eines engen Rennkalenders, nicht zu kurz kommen zu lassen. Genaue Details zu Rennterminen und Rennserien werden so schnell wie möglich für die zahlreichen Fans bekannt gegeben.

„Es war eine lange Saison, denn diese begann im Januar und endete im November. Die gewohnte Winterpause gibt es für unser Team diesmal leider nicht. Ich bin irrsinnig stolz auf meine gesamte Mannschaft und besonders auf den sensationellen Erfolg beim letzten Rennen der IGTC in Südafrika. Nach einigen Rückschlägen haben wir uns diesen Erfolg voll und ganz verdient. Die Freude war riesig und das Feedback der zahlreichen Fans war grandios. Das Jahr 2020 wartet mit neuen Herausforderungen auf uns und wir können es kaum erwarten, diese in Angriff zu nehmen. Auf ein Neues!“, so Teamchef Henry Walkenhorst.