Letzten Samstag, 20. Oktober 2018, fand in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring das letzte Rennen, das 43. DMV Münsterlandpokal der Saison 2018 statt – auch „Schinkenrennen“ genannt. 166 Starter traten beim Abschluss an und diesmal machte der berüchtigte Eifel-Nebel zu schaffen, denn das Qualifying und somit auch das Rennen wurden um eine Stunde verschoben. Solch einen Einfluss hatte das Wetter dieses Jahr bei der VLN noch nicht, denn es ist außerordentlich zu betonen, dass die VLN-Saison 2018 von Sonne geprägt war.

19 Fahrzeuge gingen beim 43. DMV Münsterlandpokal in der GT3-Klasse an den Start. Unter ihnen auch Walkenhorst Motorsport – diesmal sogar mit drei M6 GT3. Ein zusätzlicher M6 GT3 mit der #34 wurde mit Spa-Gewinner Christian Krognes, David Pittard und Rudi Adams eingesetzt. Am Nürburgring bewies sich Christian Krognes erneut und erzielte mit einer Bestzeit von 7:52.578 Minuten einen neuen Rundenrekord im Qualifying für das Saisonfinale. Auch im Rennen sah es für das Trio sehr gut aus bis leider das Kühlsystem nach ungefähr zwei Stunden Probleme bereitete. Das Fahrzeug wurde in der Box abgestellt.


Der M6 GT3 #35 Playstation startete mit Jonathan Hirschi, Jordan Tresson und Hunter Abbott in das Saisonfinale und beendete das Rennen auf Platz 8. Eine sehr gutes Ergebnis für das VLN-Trio, welches in der Saison 2018 Teamgeist und sensationelle Leistung bewiesen hat.
Teamchef Henry Walkenhorst kehrte an VLN 9 erneut ans Steuer zurück und pilotierte den dritten M6 GT3 #36 Total zusammen mit Andreas Ziegler und Jody Fannin, welche auf 17. Platz im Gesamtklassensegment ins Ziel fuhren.

 

Außerdem waren diesmal zwei M235iR vom Team Walkenhorst am Start. Der M235iR #682 Identica glänzte wortwörtlich mit Florian Weber, Richard Heistand und Jonathan Venter. Zusammen ergänzte sich das Trio sehr gut und erzielte den 10. Platz in der Cup5 Klasse. Die Amerikaner Jonathan Miller und Chris Allen rundeten die Fahrerbesetzung bei VLN 9 auf dem M235iR #681 ab und eroberten den 8. Platz in der Cup 5 Klasse.

„Die Saison 2018 ist vorbei und schon laufen die Vorbereitungen für 2019. Unglaublich – was für ein Jahr! Ich bin sehr Stolz auf mein Team und unsere Fahrer. Sie haben hervorragende Arbeit geleistet und ich freue mich sehr auf das kommende Jahr. VLN 9 hätte bestimmt schön enden können für unseren M6 GT3 #34, aber was will man machen. Nichtsdestotrotz bleibt uns der neue Rundenrekord sehr positiv in Erinnerung – unglaublich was Christian Krognes jedes Mal leistet. Ich bedanke mich für jede einzelne Unterstützung von Partnern, Fans, Marshalls, Veranstaltern und allen die dazu beigetragen haben, dass dieses Jahr positiv in Erinnerung bleibt. Wir sehen uns in 2019“, so Teamchef, Henry Walkenhorst.

Fotos von Natalie Cichara!