Nürburgring. 11 Wochen hatte die VLN Langstreckenmeisterschaft Pause. Nach dem 24h Rennen-Rennfieber ging es vergangenes Wochenende weiter mit dem 3. VLN Lauf (23.06.2018). Rund 154 Starter durften das sonnige Wetter in der Eifel genießen. Walkenhorst Motorsport nahm diesmal mit zwei BMW M6 GT3, einen M4 GT4 und zwei M235iR teil. Der Z4 GT3 musste leider zu Hause bleiben, jedoch wird auch dieser bald auf der Strecke zu sehen sein.

_MG_8126[1]Der M6 GT3 #35 Playstation, welcher beim 24h Rennen leider einen sehr schweren Unfall erlitt gab diesmal alles. Jonathan Hirschi, Hunter Abbott und Jordan Tresson bewiesen als Fahrerkombination eine starke Leistung. Im Qualifying pilotierten sie den BMW M6 GT3 #35 Playstation auf Platz 4 mit einer Bestzeit von 8:00.135. Während des Rennens sah es sehr gut aus, denn sehr lange stand der beliebte Playstation M6 auf Platz 1. Bedingt durch ein Problem der Benzinpumpe, welches ca. 45 Sekunden dauerte, endete das Rennen auf Platz 6 im Gesamtklassensegment und Platz 5 in der SP9 PRO. Der Verlauf des Rennens war eine Bestätigung, dass noch mehr möglich ist. Diese nutzten die Fahrer als Ansporn für das nächste Rennen.

 

Teamchef Henry Walkenhorst, Andreas Ziegler und Rudi Adams – die SP9 MA Profis waren auch diesmal zu dritt auf dem BMWL1001167[1] M6 GT3 #36 Total am Start. Wie gewohnt ließ sich das Fahrertrio bei VLN 3 ebenfalls auf dem Podium blicken. Besonders hervorzuheben ist die sensationelle Leistung vom Reifenspezialist Rudi Adams. Er rockte bereits am Samstagmorgen mit einer Bestzeit von 8:00.953 im Qualifying. Im Rennen eroberte der Total M6 den 9. Platz im Gesamtklassensegment und in der SP9 MA den 1. Platz. Auch bei diesem M6 GT3 lief es während des Rennens deutlich besser. Durch ein Problem an der linken Drosselklappe kam es zu einem zusätzlichen Boxenstopp, welcher dem Team etwas Zeit kostete. „Es ist mir immer wieder eine Ehre mit meinen tollen Fahrerkollegen an der VLN teilzunehmen. Beim 4. VLN-Lauf werde ich leider nicht auf dem M6 GT3 #36 Total sitzen, aber beim 24h Rennen in Spa steuere ich den GT3 Boliden erneut und freue mich schon irrsinnig“, so Teamchef Henry Walkenhorst.

_MG_8159[1]Die SP10 Klasse war ebenfalls mit einem Walkenhorst Motorsport Fahrzeug besetzt. Der M4 GT4 #191 Knuffi gemeinsam mit Thomas D. Hetzer, Daniel McKay und Florian Weber schlug sich von Platz 6 im Training auf Platz 5 im Rennen. Trotz eines um die drei Minuten dauernden „Streckenstopps“, der auf Grund eines elektronischen Problems nicht zu vermeiden war, erzielte das Team ein sehr solides Ergebnis.

Diesmal starteten zwei BMW M235iR vom Team Walkenhorst. Der BMW M235iR #682 Identica, der kleinste im Walkenhorst Motorsport Rennstall, eroberte den 9. Platz im Cup5 von 16 Startern in derL1000937[1] Klasse mit Ace Robey, Jody Fannin und William Paul als Piloten. Bei dem anderen BMW M235iR #681 sah es noch besser aus. Hier war das Fahrzeug nur mit zwei Fahrern besetzt, Alex Lambertz und David Pittard. Das Duo bewies eine tolle Leistung und fuhr von Platz 8 im Training auf Platz 4 im Rennen. Leider knapp am Podium vorbei. Nichtsdestotrotz war das eine hervorragende Leistung. Besonders für David Pittard war das eine sehr gute Erfahrung, denn er wird ab VLN 4 auf dem M6 GT3 #36 Total zu sehen sein.

„Es verlief alles nach Plan und unser Team hat eine tolle Leistung bewiesen. Alle Fahrzeuge sind heile ins Ziel gefahren – ein tolles Gefühl, wenn man das 24h Rennen bedenkt. Nächste Woche Dienstag testen wir in Spa/Belgien und danach sind wir wieder zum 4. VLN – Lauf hier. Wir freuen uns“, fügte Teammanager Niclas Königbauer hinzu.

Vielen Dank für die tolle fotographische Unterstützung an der Strecke und in der Box – Natalie Cichara & Fernandes Fotografia

 

L1040978[1]