Nur zwei Wochen nach dem Saisonstart geht es weiter mit dem 2. VLN Lauf – das 43. DMV 4-Stunden-Rennen. Nicht nur die Temperaturen steigen, sondern auch das Rennfieber vor dem 24h Rennen. Rund 180 Fahrzeuge gingen am legendären Nürburgring an den Start. Die SP9 Klasse war diesmal mit 26 Startern besetzt, darunter auch drei GT3 Fahrzeuge von Walkenhorst Motorsport. Der M6 GT3 #35, M6 GT3 #36 und diesmal auch der der Fan-Liebling Z4 GT3 #50. Neben den GT3 Boliden wurde auch der M4 GT4 #191 und der M235iR #682 eingesetzt.

_MG_5185[1]

Der M6 GT3 #35 Playstation, welcher auch beim 24h Rennen zu sehen sein wird, holte sich den 10. Gesamtplatz. Die SP9 Klasse wird gemäß der FIA-Fahrereinstufungsliste noch in drei Unterklassen aufgeteilt. „Professionals“, „Premium“ und „Master“ nennen sich die Unterklassen, in denen Fahrer von vergleichbarem Leistungsniveau aufeinandertreffen. Christian Krognes, Jonathan Hirschi und Hunter Abbott ergänzten sich gut als Fahrertrio auf dem M6 GT3 #35 Playstation und fuhren mit einer Bestzeit von 08:05.390 die schnellste Rennrunde der Veranstaltung.
_MG_5218[1]

Der zweite M6 GT3 #36 von Walkenhorst Motorsport pilotiert von Teamchef Henry Walkenhorst, Andreas Ziegler und Rudi Adams ist beim 2. Lauf in der Klasse SP9 MA gefahren. Obwohl es während des Rennens Probleme an der Lichtmaschine gab, schaffte es das Team innerhalb von 7 Minuten das Rennfahrzeug wieder auf die Strecke zu bringen. Somit durfte das Fahrertrio das große Podium live erleben, den 1. Platz in der Klasse und einen Pokal mit nach Hause nehmen.

 

 

Das dritte GT3 Fahrzeug war diesmal der beliebte Z4 GT3 #50 PP Group auf der Strecke. Peter PP Group Z4 GT3 TitelbildPosavac, Jörg Müller und Alex Lambertz durften den ganz in schwarz folierten Boliden diese Saison als Erster auf dem Nürburgring fahren. Leider konnte das Rennen auf Grund von Getriebeproblemen nicht beendet werden und das Fahrzeug musste nach ca. 3,5 Stunden vom Rennen ausscheiden. Die Fahrer freuen sich auf das kommende Wochenende, denn der Z4 GT3 wird am 24h Qualifikationsrennen und dem 24h Rennen teilnehmen.

 

 

 

3G5A5211[1]

 

Auch in der GT4 Klasse mischt Walkenhorst Motorsport auf. Thomas D. Hetzer, Jordan Lee Pepper und Kasper H. Jensen funktionierten als Trio auf dem M4 GT4 #191 Knuffi einwandfrei und schnappten sich den 1. Startplatz in der SP10 nach dem Qualifying. Auch im Rennen ließen sich die Jungs nicht unterkriegen und fuhren das Fahrzeug auf Platz 3 ins Ziel. Noch ein Pokal für das Team.

 

 

 

_MG_5193[1]

 

In der Cup 5 Klasse wurde der Chrom folierte M235iR #682 Identica mit Florian Weber und Nicolas Pohler eingesetzt. Beide Piloten führten den M235iR von Startplatz 12 im Qualifying auf Platz 5 im Rennen ins Ziel und zeigten somit Teamgeist und Leistung.

 

 

 

 

 

 

 

„Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung von unseren Fahrern und vom Team. Alle Fahrzeuge in der Top 10. Die Vorbereitungen für das 24h Rennen laufen auf Hochtouren und nächstes Wochenende sehen wir uns wieder zum Qualifikationsrennen. Wir sind gespannt“, so Teammanager, Niclas Königbauer.