Die 64. ADAC Westfalenfahrt eröffnete am 23.03.2018 die VLN Saison 2018. Am Mittwoch vor dem Rennen, -6 Grad und eine Schneedecke auf der gesamten Strecke. Am Renntag, 4-6 Grad und herrlicher Sonnenschein. Die Eifel zeigt uns schon ganz am Anfang, dass sie macht was sie will. Obwohl im Vorfeld nicht ganz klar war, ob das Rennen auf Grund der Wetterbedingungen stattfindet, machten sich die Teams auf den Weg zum legendären Nürburgring. Die Mühe war nicht um sonst. Grünes Licht für VLN 1.

_MG_4680[1]

Über 170 Fahrzeuge ließen die Herzen der Fans höherschlagen. Darunter auch die Walkenhorst Motorsport Rennfahrzeuge. Denn dieses Jahr gibt es einen Neuling in der Box 21, der BMW M4 GT4 #191 – dieser wird in der gesamten Saison 2018 mit dem Knuffi Design auf der Rennstrecke zu sehen sein. Neben dem GT4 sind beide BMW M6 GT3 und auch ein M235iR von Team Walkenhorst bei VLN 1 angetreten.

Der M6 GT3 #35 Playstation darf dieses Jahr erneut in seinem blauen Design auftreten. Auf die Piloten Christian Krognes, Jonathan Hirschi und Hunter Abbott darf man als Fan etwas neidisch sein, denn das Fahrzeug ist seit Oktober 2017 ebenfalls auf dem Playstation-Spiel Gran Turismo Sport zu sehen.

_MG_4840[1]

Im Qualifying bewies der M6 GT3 #35 Playstation sein Leistungspotential und landete auf Platz 3 in der Gesamtwertung mit weit über 20 GT3 Fahrzeugen. Während des Rennens bewegte sich der Playstation M6 GT3 bedingt durch viele Code 60 und Gelbphasen zwar leider etwas weiter hinten, fuhr jedoch in der SP9 PRO auf Platz 16 mit einer Bestzeit von 8:09.947 ins Ziel.

 

 

 

 

_MG_4691[1]

Teamchef Henry Walkenhorst, Andreas Ziegler und der Reifenspezialist Rudi Adams durften dieses Jahr zusammen die VLN Saison im M6 GT3 #36 einweihen. Da alle drei Piloten als Bronze-Fahrer eingestuft sind, fuhr der M6 GT3 #36 in der Klasse SP9 MASTERS. Das Fahrertrio startete auf Gesamtplatz 25 und beendete das 4-Stunden Rennen als Klassensieger in der SP9 MA. „Es ist toll nach der langen Winterpause mal wieder in einem Rennfahrzeug zu sitzen. Es stehen noch einige Rennen vor uns, bei denen wir uns beweisen dürfen. Wir freuen uns.“, so Teamchef Henry Walkenhorst.

Das Qualifying leistete der neue M4 GT4 #191 Knuffi mit Bravur_MG_4699[1]

und schnappte sich somit Startplatz 3 in der SP10 (GT4 Klasse). Auch während des Rennens sah es für Thomas D. Hetzer, Raoul Owens und Michael Lyons sehr gut aus. Leider musste das Rennen für den M4 GT4 #191 Knuffi um 15:43 Uhr auf Grund eines Unfalls im Bereich Hohen Acht beendet werden. BIs zu diesem Zeitpunkt war der Knuffi konstant auf einem Podiumskurs. Zwar ist der Unfall sehr schade für das Ergebnis und ersten Auftritt, aber es stehen noch weitere 8 Läufe vor der Tür. Den Fahrern geht es allen gut und das ist am Ende noch immer das Wichtigste.

 

_MG_4967[1]Das vierte Fahrzeug vom Walkenhorst Motorsport ist der M235iR #682 Identica, welcher weiterhin in der Saison 2018 in seiner Chrom-Folierung auftritt. Florian Weber, Nicolas Pohler und Daniel McKay waren für das Fahrzeug genannt. Kurzfristig konnte der Walkenhorst Motorsport Junior Alex Lambertz den Stammfahrer Florian Weber würdig auf dem Identica ersetzen. Somit ist auch für Alex die Saison 2018 gestartet. Das Trio startete auf Platz 11 in seiner Cup 5 Klasse und fuhr ein starkes Rennen. Das Ergebnis war ein 6. Platz im starken, mit über 20 Fahrzeugen startende, M235iR Cup.

 

„Wir sind insgesamt sehr zufrieden mit unserem Team. Es hat richtig Spaß gemacht nach einer langen Winterpause wieder am Nürburgring zu sein. Es ist erst der Anfang und es steht noch sehr viel an. Wir sind gespannt was die Saison noch mit sich bringt.“, fügte Teammanager, Niclas Königbauer, hinzu.